Fachbereich Literatur

Frankfurt ist die vielleicht wichtigste deutsche Literatur- und Bücherstadt. Die weltweit größte und bedeutendste Internationale Buchmesse findet in Frankfurt statt, die Deutsche Nationalbibliothek und der Börsenverein des Deutschen Buchhandels haben hier ihren Sitz. Eine große Anzahl renommierter Literaturverlage wie international gewichtiger Feuilletons der überregionalen Tageszeitungen sind in Frankfurt beheimatet, und nicht zuletzt ist der Hessische Rundfunk ein wichtiger Medienpartner für die Literatur. Die kulturelle Infrastruktur zeichnet sich durch ein beeindruckendes Netz von Bibliotheken aus, viele literarische und geisteswissenschaftliche Archive haben ihren Ort in Frankfurt. Der Buchhandel gedeiht in der Stadt.

Damit entspricht sie ihrer langen Tradition einer primär literarisch-kommunikativen Identität. Dass in und um Frankfurt aber auch zahlreiche Autoren leben und dass Frankfurt als der Kommunikationsort für Autoren gilt, kommt in vielen Institutionen zum Ausdruck, die durch das Kulturamt Frankfurt am Main mitinitiiert und / oder mitfinanziert werden.

Einen wichtigen Ort des Austauschs und der öffentlichen Diskussion bildet das Frankfurter Literaturhaus, das 1991 zusammen mit Verlagen und Autoren durch das Kulturdezernat gegründet wurde. Die Form eines eigenen Trägervereins garantiert größtmögliche Unabhängigkeit und Kooperationsfähigkeit zu allen Seiten. Das Haus hat sich zu einem wichtigen Zentrum aller literaturrelevanten Themen entwickelt. Es veranstaltet Lesungen, literarische Ausstellungen, Tagungen und Gespräche rund um das Thema Buch. Hier sind internationale Schriftsteller von Weltrang ebenso wie vielversprechende junge Schriftstellertalente zu Gast, während der Buchmesse steht das Haus dem jeweiligen Gastland für Veranstaltungen zur Verfügung. Das Café-Restaurant ist ein beliebter Treffpunkt der Frankfurter Verlags- und Filmszene, aber auch für Schriftsteller und Intellektuelle, für Übersetzer und Freunde der Literatur.

Auf eine bereits längere Tätigkeit kann das Hessische Literaturforum im Mousonturm e.V. zurückblicken, das sich vor allem den im Rhein-Main-Gebiet lebenden Autoren widmet, aber auch für fremde Literaturen eine wichtige Vermittlungsfunktion übernimmt. Seit 1989 befindet es sich in den Räumen des Künstlerhauses Mousonturm und bietet eine Reihe von literarischen Veranstaltungen. Neben Lesungen bereits arrivierter deutschsprachiger, aber auch ausländischer Autoren liegt der Schwerpunkt der Projektarbeit in der Durchführung von Schreibseminaren und Werkstätten für angehende Schriftsteller ebenso wie in der Organisation besonders erfolgreicher und publikumswirksamer literarischer Austauschprogramme mit anderen Ländern, insbesondere aus Osteuropa. Das Hessisches Literaturforum im Mousonturm e.V. bietet jungen begabten Autor/inn/en eine literarische Beratung, stellt regelmäßig Debütwerke vor und ermöglicht immer wieder literarische Entdeckungen.

Auch die Romanfabrik ist längst zu einem etablierten Ort der Kommunikation von und mit Literatur und Literaten geworden. In den Räumen auf dem Union-Gelände werden Lesungen und Diskussionsveranstaltungen in einem besonderen Ambiente durchgeführt.

Zur Buchmesse selbst besteht die Veranstaltung Literatur im Römer, bei der an zwei Abenden zahlreiche Autoren aus ihren Neuerscheinungen lesen und von Fernsehmoderatoren befragt werden.

Referentin:

Dr. Sonja Vandenrath

Tel.: ++49 (0)69 /212 36091

Mitarbeit:

Markus Huber

Tel.: ++49 (0)69 /212 36439

Volontärin:

Julia Steiner

Tel.: ++49 (0)69 /212 38818

Zurück  |  Drucken  |  Versenden  Teilen