Wegweiser zum Zuschuss und zur vergünstigten Anmietung von Räumen für Vereine

Wie beantragt man einen städtischen Zuschuss zu einem kulturellen Vorhaben?


Antragstellung:

• ist jederzeit vor Projektbeginn möglich
• telefonische Kontaktaufnahme mit den jeweiligen Ansprechpartnern vor der Antragstellung ist ratsam, um die Förderfähigkeit eines Projektvorhabens vor der Antragstellung abzuklären, nähere Informationen zu den Kommunalen Fördermöglichkeiten im Kulturbereich finden Sie hier

Unterlagen zur Antragstellung:

Basisunterlagen:

• bei Vereinen aktuelle Satzung, sonst Vita, Beschreibung der bisher durchgeführten Projekte etc.
• komplette Anschrift, Telefon- u. Faxnummer sowie Ansprechpartner
• antragsrelevante Veröffentlichungen und Berichte
• aktuelle Bankverbindung

Unterlagen für ein konkretes Projekt / Folgeantrag:

• kurzes Exposé des zu fördernden Projektes (etwa 1 Seite)
• welche Ziele sollen erreicht werden?
• Beantwortung der "W-Fragen" (WAS, WANN, WO?)
• ausführlicher Kosten- und Finanzierungsplan:

• Darstellung aller Einnahmen u. Ausgaben, die mit dem Projekt verbunden sind (Planungsdaten)
• gibt es Kooperationspartner für dieses Projekt, wurde bei anderen Institutionen Geld beantragt oder um Unterstützung gebeten? Ggf. Änderungen bei den Basisunterlagen

Bewilligung oder Ablehnung:

• nach der Bearbeitung der vorgelegten Unterlagen wird ein Zuschuss bewilligt oder der Antrag abgelehnt
• Wir bemühen uns stets um eine zeitnahe Bearbeitung, aufgrund einer Vielzahl von Faktoren ist dies jedoch nicht immer realisierbar.

Verwendungsnachweis:

• mit dem Verwendungsnachweis wird für die Stadt als Unterstützer dokumentiert, ob das Projekt auf der inhaltlichen und finanziellen Ebene erfolgreich war
• die Vorlage eines Verwendungsnachweises ist im Rahmen einer städtischen Förderung vorgeschrieben und unterliegt der städtischen Revision.
• Für eine zeitnahe und unaufgeforderte Vorlage des Verwendungsnachweises sind wir sehr dankbar
• Ein neuer Antrag kann ohne die Vorlage des letzten Verwendungsnachweises nicht bearbeitet werden
• Das beigefügte Formblatt muss nicht verwendet werden, alle dort aufgeführten Elemente müssen aber in den vorgelegten Unterlagen enthalten sein
• Bitte erstellen Sie einen inhaltlichen Sachbericht und legen Sie evtl. vorhandene Presseberichte bei
• Bitte weisen Sie alle Einnahmen und Ausgaben, die im Zusammenhang mit dem geförderten Projekt stehen nach und fügen Sie entsprechende Belege bei. Wir bevorzugen die Vorlage von Fotokopien der Belege. Ein Nachweis lediglich in Höhe des von uns gewährten Zuschusses ist nicht ausreichend, sondern in der Gesamthöhe der Einnahmen und Ausgaben
• Vergessen Sie bitte nicht, den Verwendungsnachweis mit Ihrer Unterschrift zu versehen.

Ihre Ansprechpartner
STADT FRANKFURT AM MAIN
Kulturamt Frankfurt am Main

Brückenstraße 3-7
60594 Frankfurt am Main

 

Förderbereich Stadtteilkultur, Karneval, Visuelle Medienarbeit sowie administrative Durchführung aller Zuwendungen inkl. Prüfung der Verwendungsnachweise:

Johannes Promnitz
Telefon. ++49(0)69/212 32407
e-mail: johannes.promnitz@stadt-frankfurt.de

Anja Söhns
Telefon: ++49(0)69/212 30061
e-mail: anja.soehns@stadt-frankfurt.de

Förderbereich Theater:

Katharina Schröck
Telefon: ++49(0)69/212 31698
e-mail: katharina.schroeck@stadt-frankfurt.de

Johannes Promnitz
Telefon. ++49(0)69/212 32407
e-mail: johannes.promnitz@stadt-frankfurt.de

Fachbereich Literatur: 

Dr. Sonja Vandenrath
Telefon: ++49(0)69/212 36901
e-mail: sonja.vandenrath@stadt-frankfurt.de

Förderbereich Bildende Kunst:

Susanne Kujer
Telefon: ++49 (0)69 / 212 33550
e-mail: susanne.kujer@stadt-frankfurt.de

Dr. Jessica Beebone
Telefon. ++49(0)69/212 74068
e-mail: jessica.beebone@stadt-frankfurt.de

Fachbereich Musik: 

Irmgard Tennagels
Telefon: ++49(0)69/212-38424
e-mail: irmgard.tennagels@stadt-frankfurt.de

 

Wie kann man als Verein Räume zu vergünstigten Konditionen anmieten?

In Frankfurt am Main ansässige Vereine, Verbände und Organisationen erhalten einen Mietzuschuss für die Anmietung von Räumen bei der SAALBAU Betriebsgesellschaft mbH. Dieser Mietzuschuss muss beim Dezernat Kultur und Wissenschaft der Stadt Frankfurt am Main, Tel. (069) 2 12-3 59 60, schriftlich beantragt werden. Dabei ist ein Auszug aus dem Vereinsregister und die Satzung beizufügen. Über die Zuschussberechtigung entscheidet alleine das Dezernat Kultur und Wissenschaft.

Die städtischen Zuschüsse betragen für Vereine 100%, für Religionsgemeinschaften (unabhängig von ihrer Rechtsform), für politische Parteien und die sonstigen zuschussberechtigten Nutzer 70% des jeweils geltenden Mietpreises. Als Eigenanteil sind ab 1. Juli 2014 für Räume über 150 qm 21 Euro und für Räume unter 150 qm 15 Euro zu entrichten.

Dieser Eigenanteil wird zum 01.Januar 2015, 2016, 2017 bzw. 2018 um jeweils 1 Euro angehoben.

Im Mietpreis enthalten sind die Kosten für Heizung, normale Beleuchtung und die übliche Reinigung. Alle Nebenkosten wie Bestuhlung und /oder Technik sind grundsätzlich in voller Höhe vom Nutzer selbst zu tragen.

Bei der SAALBAU können sowohl Einzel- als auch Dauermietverträge abgeschlossen werden. Die Vereinbarung erlaubt der SAALBAU grundsätzlich, Einzeltermine aus Dauermietverträgen zugunsten von Traditionsveranstaltungen oder Firmenkunden zu stornieren.

Als Eintritt ist ein Höchstbetrag von 24 Euro für Einzelveranstaltungen und 29 Euro für mehrtägige Veranstaltungen festgelegt, ansonsten gelten die Preise für gewerbliche und private Anmietungen.

Zurück  |  Drucken  |  Versenden  Teilen