Atelierprogramm der Stadt Frankfurt am Main

Ohne angemessenen Arbeitsraum ist professionelles Arbeiten nicht möglich. Das Kulturamt der Stadt gewährt daher seit 1990 Kunst- und Kulturförderung durch ein Atelierprogramm: Arbeitsräume werden zu vergleichsweise günstigen Preisen an lokale Kunstschaffende vermietet.

Gerade in der Bildenden Kunst, dies hat die Kunstgeschichte immer wieder gelehrt, setzen sich Qualität und überdurchschnittliche Leistungen häufig nicht unmittelbar am Markt durch. Oft bedarf es zur Sicherung der ökonomischen Existenz der Kunstschaffenden privater oder institutioneller Förderer.

Vor allem nach dem Studium an der Akademie oder in den ersten Jahren der freien Berufsausübung soll der Grundstein für den künstlerischen und unternehmerischen Erfolg gelegt werden.

Das Atelierprogramm richtet sich, zur Förderung des wirtschaftlichen Erfolges ebenso wie zur Unterstützung nicht marktkompatibler Positionen, an professionelle Kunstschaffende aller Altersgruppen. Junge talentierte Nachwuchskünstler/innen können sich ebenso bewerben wie bereits verdiente Frankfurter Künstlerinnen und Künstler.

Die Stadt Frankfurt am Main hat besonderes Interesse an der Ansiedlung von Künstlern und an einer lebendigen Basis, einer Kunstszene. Die Künstlerinnen und Künstler geben wichtige Impulse für den Kreativstandort Frankfurt und erfüllen auch in den Stadtteilen direkt wichtige Funktionen. Sie sind, so könnte man sagen, das „Salz in der Suppe“.

Derzeit stehen 48 städtisch geförderte Ateliers für professionelle Bildende Künstlerinnen und Künstler an verschiedenen Standorten in Frankfurt zur Verfügung: Ostparkstraße, Paradiesgasse, Schmickstraße (Kulturbunker) und Schwedlerstraße (Atelierfrankfurt).

Im Atelierfrankfurt, einem internationalen Atelierhaus für die Produktion und Präsentation von Gegenwartskunst, übernimmt der gleichnamige Trägerverein die Haus- und Mietverwaltung im Auftrag des Kulturamtes der Stadt Frankfurt.

Auf dem Kulturbunker in der Schmickstraße steht ein Gastatelier für den internationalen Künstleraustausch des städtischen Artist-in-Residence-Programmes AIR-Frankfurt zur Verfügung.

Alle zwei Jahre vergibt das Kulturamt der Stadt Frankfurt zudem ein Atelierstipendium Bildende Kunst für professionelle bildende Künstler/innen in Höhe von 7.000.- Euro. Die Teilnahme erfolgt 2017 im Rahmen des Frankfurter Kunst Sommers.

Zurück  |  Drucken  |  Versenden  Teilen