Atelierstipendium Bildende Kunst

 

Atelierstipendium Bildende Kunst

Frankfurt gilt als lebendiger, internationaler Standort für zeitgenössische Kunst. Ein Anreiz, um Kunstschaffende langfristig an Frankfurt zu binden, ist das Atelierstipendium Bildende Kunst. Es wird seit 2012 ausgelobt und richtet sich an Künstlerinnen und Künstler mit akademischem Abschluss im mittleren Lebensabschnitt, die ihren Lebens- und Arbeitsmittelpunkt in Frankfurt nachweisen können und trotz eigenwilliger, innovativer Positionen und einer kontinuierlichen Entwicklung und Ausstellungstätigkeit bislang den Anschluss an die nationale und internationale Kunstszene noch nicht gefunden haben. Ihnen wollen wir durch dieses Stipendium eine regionale Aufmerksamkeit verschaffen.

Das Atelierstipendium ist neben der Projekt- und Atelierförderung ein weiterer Baustein, um dem Abwanderungsdruck von Künstlerinnen Künstlern entgegenzuwirken. Es bietet zudem einen Anreiz für die Künstlerinnen und Künstler, die sich bewusst für den Standort Frankfurt entschieden haben.

Das Atelierstipendium umfasst die Übernahme der Ateliermiete für zwölf Monate bis zu einem Höchstbetrag von 7.000 Euro. Am Ende des Stipendiums soll das aktuelle Werk der Öffentlichkeit in der AusstellungsHalle 1A vorgestellt werden.

Bisherige Preisträger:
2012/2013 Ateliergemeinschaft Michael Klöfkorn & Jens Lehmann
2014/2015 Patrick Raddatz
2017/2018 Corinna Mayer
 

Atelierstipendium 2019/2020
an das Künstlerduo Katrin Höhne und Bjarte Gismarvik vergeben

Das Atelierstipendium 2019/2020 der Stadt Frankfurt geht an das Künstlerduo Katrin Höhne (*1976) und Bjarte Gismarvik (*1972). Das entschied am 24. Oktober 2019 eine Fachjury, bestehend aus Corinna Bimböse, Direktorin des Atelierhauses ATELIERFRANKFURT e.V., Dr. Robert Bock, Künstlerischer Leiter der AusstellungsHalle 1A, Kunst in Frankfurt e.V., Miroslav Macke, Direktor des Kunstverein Familie Montez e.V., Milorad Prentovic, Galerie Perpétuel, Felix Ruhöfer, Künstlerischer Leiter des Atelierhaus basis e.V. und Susanne Kujer, Fachbereichsleiterin Bildende Kunst, Kulturamt Frankfurt. 37 Künstlerinnen und Künstler sind dem Aufruf gefolgt und hatten sich beworben.

Begründung der Jury:

Kathrin Höhne wurde 1976 in Büdigen geboren. Von 1995-2001 studierte sie an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste, Städelschule in Frankfurt (1995-1999 Klasse Per Kirkeby) und schloss das Studium 2001 als Meisterschülerin von Thomas Bayrle ab. 2003-2005 folgte ein Masterstudiengang in der Glasgow School of Art.

Bjarte Gismarvik wurde 1972 in Haugesund, Norwegen geboren. 1995-1996 Camberwell College, London, 1997 Studienbeginn Statens Kunstakademi, Oslo, Norwegen, 2000-2003 Meisterschüler von Thomas Bayrle, Städelschule Frankfurt und 2001 Hochschulabschluss The Academy of Fine Arts, Oslo, Norwegen

„Dem Künstlerduo Katrin Höhne und Bjarte Gismarvik ermöglicht das Atelierstipendium die Chance, in einem bislang noch nicht vorhandenen Arbeitsraum ihre eigenwillige und innovative künstlerische Position auszubauen und eine regionale Aufmerksamkeit zu erreichen. Das Künstlerduo ist trotz interessanter Vita und als Absolventen der Städelschule in Frankfurt bislang noch kaum in Erscheinung getreten. Ein Grund mag in dem fehlenden Atelierraum liegen. Obwohl beide Künstler längere Auslandsaufenthalte aufzuweisen haben, sind sie seit 2010 wieder in Frankfurt ansässig um von hier aus mit ihrem künstlerischen Werk in Erscheinung zu treten. Mit dem Atelierstipendium erhofft sich das Gremium einen Anschub für die weitere Entwicklung des Künstlerduos Höhne & Gismarvik.“

Verliehen wurde das Stipendium 2019/20 an Höhne & Gismarvik im Rahmen der OPEN STUDIOS am Freitag, dem 22. November 2019, 19.00 Uhr im ATELIERFRANKFURT.

Das nächste Atelierstipendium wird 2021 ausgeschrieben.
Wir bedanken uns bei den Künstlerinnen und Künstlern für ihre zahlreichen Einsendungen.

Kulturamt Frankfurt am Main
Susanne Kujer
Fachbereichsleiterin Bildende Kunst
Brückenstrasse 3-7
60594 Frankfurt am Main
susanne.kujer@stadt-frankfurt.de

 

Zur Pressemitteilung

Zurück  |  Drucken  |  Versenden