Frankfurter Premieren

 

Die Reihe Frankfurter Premieren stellt jüngst erschienene Romane von Frankfurter Autorinnen und Autoren oder Novitäten aus Frankfurter Verlagen vor. Sie gibt einen Eindruck von dem, was in Frankfurt an literarischen Werken geschrieben und publiziert wird. Die Veranstaltungen finden entweder in den Räumen der Historischen Villa Metzler oder der AusstellungsHalle 1A statt. Im Anschluss an die einstündige Lesung kann und soll bei einem Glas Wein das Gehörte diskutiert werden, dieser Saloncharakter ist integraler Bestandteil der Frankfurter Premieren. Dass der Schwerpunkt auf Neuerscheinungen aus Frankfurt liegt, schließt interessante Ausnahmen von der Regel nicht aus.

Dienstag, 19. Dezember, 19.30 Uhr
Michael Opitz „Wolfgang Hilbig. Eine Biografie“
Moderation: Jürgen Hosemann

Vom Heizer zum Büchner-Preisträger – es war ein schwerer und doch konsequenter Weg, der sich tief in das Werk Wolfgang Hilbigs eingeschrieben hat. Doch so autobiographisch seine Prosa und Lyrik auch grundiert sein mag; seine Biographie hat nun - zehn Jahre nach Hilbigs Tod - ein anderer geschrieben. Es ist dem Literaturwissenschaftler Michael Opitz zu verdanken, dass in der Dunkelheit und Tiefe dieses sprachmächtigen Werkes die persönlichen Spuren präzise und mit neuem Material markiert werden.

Michael Opitz ist 1953 in Berlin geboren. Er ist Literaturwissenschaftler und Publizist, Mitautor der »Deutschen Literaturgeschichte von den Anfängen bis zur Gegenwart« und Mitherausgeber des Metzler Lexikons »DDR-Literatur« (2009). Jürgen Hosemann ist Lektor beim S. Fischer Verlag in Frankfurt am Main.

Eine Veranstaltung des Kulturamtes Frankfurt am Main in Kooperation mit der AusstellungsHalle 1A

Ort: Ausstellungshalle 1A
Eintritt: 5,- / 3,- (Begrenzte Plätze, Kartenreservierung unter 212 38818 (Kulturamt), Restkarten an der Abendkasse)

 



 

Zurück  |  Drucken  |  Versenden  Teilen