Romanfabrik

TON

Mylius Trio

Clara allein zu Haus. Clara Schumann zum 200sten

Donnerstag, 19. September 2019 / 20.00 Uhr

Auch für die international erfolgreiche Pianistin Clara Schumann wechselte der weibliche Lebensweg ständig zwischen Kochtopf und Karriere. So lädt das Mylius Trio ein zu einer lebensnahen musikalischen Schau auf die große Musikerin des 19. Jahrhunderts.

Wir erfahren dank kluger erzählerischer Texte, daß Clara Schumann nicht nur ein pianistisches Wunderkind und die Frau zwischen Robert Schumann und Johannes Brahms war. Ihr Leben als Musikerin, Hausfrau und Mutter von acht Kindern wird durch Kompositionen und biografische Texte beleuchtet.

Clara Schumann, geboren am 13. September 1819 in Leipzig, gestorben am 20. Mai 1896 in Frankfurt, arbeitete in ihren letzen Jahren als Klavierlehrerin am Dr. Hoch’s Konservatorium in Frankfurt.

Das Mylius-Trio sind: Monica Ries (Mezzosopran), Hilou Hampe (Viola) und Christoph Stoll (Klavier).

Eintritt 15 Euro, ermäßigt 12 Euro

Romanfabrik, Hanauer Landstr. 186 (Hof), 60314 Frankfurt Reservierung: 069/49 08 48 28, reservierung@romanfabrik.de Vorverkauf: AD-Ticket, www.ad-ticket.de

_________________________________________________

Neben den Autorenlesungen hat die Romanfabrik mit ihren Musikabenden ihr zweites festes Standbein.

Chanson
Hier treten nationale als auch internationale Künstler auf. Der musikalische Bogen spannt sich vom klassischen Lied über Musiktheater-produktionen, hin zum Neuen Deutschen Chanson.

Jazzkonzerte
In regelmäßigen Abständen veranstaltet die Romanfabrik gemeinsam mit der Jazz-Initiative Frankfurt Konzerte mit Musikern von internationalem Rang.

Klassikreihe: Transfers zwischen Musik und Literatur
Die Musikgeschichte ist reich an Kompositionen, die durch literarische Vorlagen inspiriert wurden. Es finden sich aber auch literarische Texte, die unter einem musikalischen Einfluß entstanden sind. Wenn es in beiden Fällen darum geht, einen Inhalt (einen Gedanken, eine Idee, ein Gefühl, eine Entwicklung usw.) in das andere Medium zu übertragen, ist unser Interesse geweckt, wie denn nun dieser Inhalt dadurch neu und anders beleuchtet wird, sich letztlich wandelt. Und es gibt sogar Beispiele, bei denen dieser Prozeß mehrfach hin und her läuft.

Weitere Informationen unter www.romanfabrik.de

Zurück  |  Drucken  |  Versenden
Romanfabrik
Hanauer Landstraße 186
60314 Frankfurt am Main
Telefon +49 (0) 69 4940902
Fax +49 (0) 69 438998