Filmkultur in Frankfurt

 

Frankfurt verfügt über eine lebendige Filmkultur, die sich auf allen Ebenen entfaltet: Die Entwicklung der studentisch geförderten Kinos in der Bundesrepublik ging zu Beginn der siebziger Jahre mit der Gründung des Kommunalen Kinos (heute Kino im Deutschen Filmmuseum) von hier aus. Die Hessische Filmförderung hat ihren Sitz in Frankfurt.

So unterschiedliche Regisseure wie Rainer Werner Fassbinder, Sönke Wortmann oder Rolf Silber drehten hier manche ihrer schönsten Filme. Das Deutsche Filmmuseum Frankfurt wurde 1984 als erstes Museum seiner Art in Deutschland gegründet; das Deutsche Filminstitut - DIF, eines der ältesten und renommiertesten Filmarchive Deutschlands, hat seinen Hauptstandort in Frankfurt.

Die Städelschule in Frankfurt und die Hochschule für Gestaltung in Offenbach bilden mit unterschiedlichen Schwerpunkten Filmemacher aus. Die hessische Film- und Medienakademie (hFMA) mit Sitz in Offenbach ist die Netzwerkorganisation der 13 hessischen Fach-/Hochschulen und Universitäten. Als Interessenvertretung für Filmschaffende vor Ort fungiert das Filmhaus Frankfurt. Seminare und Fortbildungen sowie Branchenveranstaltungen fördern, unterstützen und vernetzen die hiesige Filmszene.

Frankfurt bietet mehrere, auch international renommierte Filmfestivals wie etwa Nippon Connection oder das Internationale Kinderfilmfestival LUCAS.

Auf diesen Seiten finden Sie Informationen über alle Facetten des filmkulturellen Lebens in Frankfurt.

Zurück  |  Drucken  |  Versenden  Soziale Netzwerke