Frankfurter Premieren

 

Die Reihe Frankfurter Premieren stellt jüngst erschienene Romane von Frankfurter Autorinnen und Autoren oder Novitäten aus Frankfurter Verlagen vor. Sie gibt einen Eindruck von dem, was in Frankfurt an literarischen Werken geschrieben und publiziert wird. Die Veranstaltungen finden entweder in den Räumen der Historischen Villa Metzler oder der AusstellungsHalle 1A statt. Im Anschluss an die einstündige Lesung kann und soll bei einem Glas Wein das Gehörte diskutiert werden, dieser Saloncharakter ist integraler Bestandteil der Frankfurter Premieren. Dass der Schwerpunkt auf Neuerscheinungen aus Frankfurt liegt, schließt interessante Ausnahmen von der Regel nicht aus.

Mittwoch, 20. November, 19.30 Uhr
Peter Michalzik „Die Liebe in Gedanken. Die Geschichte von Boris Pasternak, Marina Zwetajewa und Rainer Maria Rilke“
Moderation: Sonja Vandenrath

Mitte der zwanziger Jahre befindet sich die Welt im Umbruch. Europa sucht den Neuanfang, Russland ringt mit sich, die Menschen sehnen sich nach Orientierung. Boris Pasternaks Leben in Moskau ist bestimmt von Familiendramen und der Suche nach seiner Künstlerrolle innerhalb der UdSSR. Marina Zwetajewa lebt im Exil in Paris, streitet mit der russischen Emigrantengemeinde und macht Ferien am Meer. Rainer Maria Rilke liebt und leidet in der Schweiz. Ihr schriftlicher Austausch im Sommer 1926 wird eine atemberaubende Liebesgeschichte zu dritt. Gekonnt erzählt Peter Michalzik von den Verstrickungen dieser drei außergewöhnlichen Dichter*innen.

Peter Michalzik ist Theaterkritiker und war viele Jahre Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Rundschau. Er veröffentlichte Biografien über Gründgens, Kleist und Siegfried Unseld. Zuletzt erschien "1900 - Vegetarier, Künstler und Visionäre suchen nach dem neuen Paradies". Sonja Vandenrath leitet das Literaturreferat der Stadt Frankfurt am Main.

Veranstalter: Kulturamt Frankfurt am Main in Kooperation mit Historische Villa Metzler gGmbH

Ort: Historische Villa Metzler
Eintritt: 7,- / 5,- / 3,- (Karten gibt es eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn, telefonische Reservierung unter 069-212 36439)

Montag, 25. November, 19.30 Uhr
Miljenko Jergović „Ruth Tannenbaum“
Moderation: Alida Bremer
Lesung dt. Textpassagen: Birgitta Assheuer

Salomon Tannenbaum bezieht 1920 Prügel, weil er nicht mit den Empfindlichkeiten des noch jungen Jugoslawien rechnet. 1928 heiratet er und kurz darauf wird Töchterchen Ruth geboren, die eines Tages zum Kinderstar am Zagreber Nationaltheater wird und als kroatische Shirley Temple wahre Triumphe feiert, die ihr und der ganzen Familie zu Kopf steigen. Als die Deportationen beginnen, ist es aus mit dem Ruhm und bald mit dem Leben. Miljenko Jergović erzählt über eines der finsteren Kapitel der jugoslawischen Geschichte. Es ist das international erfolgreichste Buch dieses bedeutenden Erzählers.

Miljenko Jergović lebt er als freier Schriftsteller in Zagreb und ist als politischer Kolumnist für verschiedene kroatische und internationale Zeitungen tätig. Sabine Baumann ist Lektorin bei Schöffling & Co. und Vorsitzende von Frankfurt liest ein Buch. Birgitta Assheuer ist Sprecherin für Rundfunk und Fernsehen.

Veranstalter: Kulturamt Frankfurt am Main in Kooperation mit Jüdisches Museum Frankfurt / Museum Judengasse und Historische Villa Metzler gGmbH

Ort: Historische Villa Metzler
Eintritt: 7,- / 5,- / 3,- (Karten gibt es eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn, telefonische Reservierung unter 069-212 36439)



 

Zurück  |  Drucken  |  Versenden