"Franz Nigls: NIGLS CROWD" vom 17. Januar bis 23. Februar 2019 in der Goldstein Galerie

 

Franz Nigls erste Tonfiguren entstanden bereits Ende der 1980er Jahre. Nigl, der sich sonst gerne an düsteren Orten wie ehemaligen Flaktürmen und Nazistollen aufhielt, um für seine Fotografien bedrohliche Szenerien zu finden, entwickelte aber erst 2014 das dunkel-mystische Erscheinungsbild, als er zu einem stärker schamottierten Terra-Nigra-Ton wechselte. Ohne Glasur und Effekte suchte er nach einer Reduktion der klassischen Mittel.

 

Aufgrund seiner steten Produktion und der wachsenden Stückzahl begannen die Figuren zusehends seinen Arbeitsplatz im Wiener ATELIER 10 einzunehmen – das Stau- und Lagerproblem wurde zum Konzept und veränderte gleichsam den Blickwinkel. Unter dem Eindruck dieses `Belagerungszustandes ́ rückte Nigl den Fokus von der einzelnen Figur auf die eigentümliche archaisch-geisterhafte Wirkung einer sich invasiv ausbreitenden Crowd, einer Population von Gestalten mit rätselhafter Provenienz und vollkommen unklaren Absichten.

 

GOLDSTEIN GALERIE
Schweizer Straße 84
Frankfurt am Main

Besondere Öffnungszeiten:

Die Galerie ist während der Ausstellungen Mittwoch - Samstag, 12 - 18 Uhr geöffnet.

sowie nach Vereinbarung: 069 201 72 023 oder info@atelier-goldstein.de

Schweizer Straße 84, 60594 Frankfurt am Main

Zurück  |  Drucken  |  Versenden
Atelier Goldstein der Lebenshilfe Frankfurt am Main
Mittlerer Hasenpfad 5
60598 Frankfurt am Main
Telefon +49 (0) 69 20172023
Fax +49 (0) 69 20172024
Siehe auch: