Klaus Klemp

1 2 
1 2 

Klaus Klemp, Jahrgang 1954, ist ein Experte auf dem Gebiet des Visuellen. Er ist Autor zahlreicher Publikationen über Architektur, Kunst, Design und Designgeschichte. Seine Bücher, Essays und Vorträge widmen sich der Kunst und dem Design auf eine angenehm unaufdringliche Weise, sein immenses Fachwissen und seine langjährige Erfahrung mit dem Betrachten und Bewerten von Kunst und Design bilden den Hintergrund für seine gleichermaßen spannenden und aufschlussreichen Texte.

Seit vielen Jahren ist eines seiner Tätigkeitsfelder das so genannte „Public Design“,
also die Gestaltung des Öffentlichen Raumes. Seine Schriften und Vorträge über die Phänomenologie des Öffentlichen Raumes gehören heute auf jede Literaturliste zu diesem Thema.

Darüber hinaus gilt sein besonderes Interesse einer funktional-ästhetischen Gestaltung. Als Ausstellungskurator und als Hochschullehrer beschäftigt er sich vor allem mit einer rationalen Entwurfshaltung, mit dem Gebrauchswert von Design und mit der Schönheit des Einfachen. Hierzu sind unter seiner Leitung zahlreiche Ausstellungen, Publikationen und Tagungen entstanden.

Von 1989 bis 2006 als Leiter der Kulturabteilung des Amtes für Wissenschaft und Kunst und als Leiter der Städtischen Galerien im Karmeliterkloster und im Leinwandhaus tätig, ist Prof. Dr. Klaus Klemp heute Ausstellungsleiter des
Museums für Angewandte Kunst in Frankfurt am Main und Professor für Designgeschichte an der Hochschule Rhein Main in Wiesbaden.


Auszug aus der Publikationsliste:

  • Unterwelten. Orte im Verborgenen
    zus. m. Manfred Sack u. Peter Seidel, Tübingen 1993
  • Lieber Gast. Zum Stand der Heimat auf Zeit
    zus. m. Volker Albus, Stuttgart 1996
  • The World of graphic Design.
    zus. m. Olaf Leu und Hans-Christoph von Oertzen, Mainz 1997
  • USM – Haller Möbel Bausystem
    Frankfurt 1997
  • Papierkorb trifft Hochhaus. Essays zum Öffentlichen Raum
    Frankfurt 2004
  • Fragile - Die Tafel der Zaren und das Porzellan der Revolutionäre.
    Hg. zus. m. Karl Weber, Regensburg 2008
  • Less and More. The Design Ethos of Dieter Rams
    Hg. zus. m. Keiko Ueki, Osaka 2008