"IN NORWEGISCHEN LANDSCHAFEN - Hunting high and low" vom 14. September 2019 bis 19. Januar 2020 im Deutschen Architekturmuseum

 

Norwegens architektonische Tradition setzt auf die Betonung haptischer und räumlicher Erlebnisse und reflektiert die Beziehung zwischen Gebäude und Landschaft. Die Tradition zeichnet sich durch ein ausgeprägtes Gespür für Orte, experimentelle Tektonik und ein besonderes Augenmerk für das Detail aus. Die stetig zunehmende Bebauungsdichte in den großen Städten stellt neue Herausforderungen an die norwegische Architektur. Die Ausstellung umfasst aktuelle Projekte in verschiedenen geografischen Teilen Norwegens – von kleinen Rastplätzen bis zu einem Wasserkraftwerk inmitten der Landschaft, Gebäuden in der Stadt und Bauten großer Architekten der Vergangenheit. Die Auswahl der Arbeiten beruht auf den Büchern der asBUILT-Reihe.

Weekend House Straume, Knut Heltjnes Architects © Sebastian Andersen, Lightsource Productions, 2019

Eine Ausstellung des Deutschen Architekturmuseums (DAM) in Zusammenarbeit mit Norwegen als Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2019, Norwegian Literature Abroad (NORLA), der Oslo School of Architecture and Design (AHO), dem Pax Forlag und der Buchmesse Frankfurt.

Deutsches Architekturmuseum
Schaumainkai (Museumsufer) 43
60596 Frankfurt am Main
Telefon +49 (0) 69 212 38844
Fax +49 (0) 69 212 37721
Fax +49 (0) 69 212 36386