Förderung durch die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V.

 

Die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V. (BKJ) fördert unter dem Namen "Künste öffnen Welten" als Programmpartner des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) Bündnisse auf lokaler Ebene aus Kultur, sozialräumlichen Partnern und Schule bzw. Kita. Diese Bündnisse sollen dann mit der Förderung der BKJ leicht zugängliche Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche im Alter von 3 bis 18 Jahren, die weniger Bildungschancen haben, umsetzen. Die BKJ erhält dafür im Rahmen des Förderprogramms "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" bis zu 20 Millionen Euro, die sie an die von einer Expertenjury ausgewählten Bündnis-Projekte weiterleitet.

Jugendkunstschulen, Jugendzentren, Chöre, Mehrgenerationenhäuser, theaterpädagogische Zentren, Musikschulen, Elternvereine, Medienzentren, Zirkusprojekte, Freiwilligenagenturen, Tanzcompagnien etc. – sie alle können für ein Projekt mit einer Kita oder Schule und einem weiteren Partner kooperieren und so ein Bündnis schmieden. Mit 5.000 bis 25.000 € im Jahr fördert „Künste öffnen Welten“ diese Bündnisprojekte der Kulturellen Bildung.

Ausschreibung im BKJ-Förderprogramm „Künste öffnen Welten“
Für mindestens ein Schulhalbjahr und maximal das ganze Schuljahr kann für künstlerische oder kulturelle Projekte mit und für Kinder und Jugendliche, die weniger Bildungs- und Teilhabechancen haben, eine Förderung beantragt werden.

Zurück  |  Drucken  |  Versenden  Teilen