"DAM PREIS 2018 – Die 25 besten Bauten in/aus Deutschland" vom 27. Januar bis 6. Mai 2018 im Deutschen Architekturmuseum

 

Die Ausstellung zum DAM Preis zeigt Höhepunkte des aktuellen Baugeschehens in Deutschland und bemerkenswerte Auslandsprojekte von in Deutschland beheimateten Architekturbüros.

Wertstoff- und Straßenreinigungsdepot, Augsburg Knerer und Lang Architekten © Foto: Connoly Weber

Die Jury hat aus einer Longlist von 100 Gebäuden die 23 in der Ausstellung gezeigten Bauensembles in Deutschland und zwei Bauten im Ausland ausgewählt. Mit Neubauten wie auch Sanierungen und Umbauten werden Beispiele aus der gesamten Breite der gegenwärtigen Bauaufgaben vorgestellt: Wohngebäude, Konzerthäuser und andere Bauten der Gemeinschaft, ein Supermarkt und ein Coworking Space gehören ebenso dazu, wie eine Sporthalle und ein Hochschulgebäude. Vier der Bauensembles wurden zu Finalisten für den DAM Preis bestimmt und auf einer Juryfahrt begutachtet.

Unter vier Projekten in der Endrunde um den DAM Preis 2018 ging die Wohnanlage wagnisART in München – entstanden aus der Zusammenarbeit von bogevischs buero architekten & stadtplaner und SHAG Schindler Hable Architekten –  als Gewinner hervor. Das aus fünf Häusern bestehende Ensemble für eine genossenschaftliche Baugemeinschaft in München hat die Jury so sehr überzeugt, dass es unter den vier Finalisten dieses Jahrgangs mit 7:2 Stimmen den DAM Preis für Architektur in Deutschland 2018 zugesprochen bekam.

In der Ausstellung sind neben der Shortlist, den Finalisten und dem Gewinner auch zwei Bauten von Architekturbüros aus Deutschland im Ausland sowie die Elbphilharmonie, die bewusst außer Konkurrenz eine Besondere Erwähnung erhielt, zu sehen.

Deutsches Architekturmuseum
Schaumainkai (Museumsufer) 43
D 60596 Frankfurt am Main
Telefon +49 (0) 69 212 38844
Fax +49 (0) 69 212 37721
Fax +49 (0) 69 212 36386